Eine starke Gruppe von Frauen

 

Landfrauen-Verein Wulften feierte 60-jähriges Bestehen mit Ehrungen und einem unterhaltsamen Programm

 

Der Vorstand des Landfrauen-Vereins Wulften hatte anlässlich seines 60-jährigen Bestehens zu einem von guter Laune und Erinnerungen getragenen Nachmittag ins Gasthaus Thiele eingeladen und feierte dort mit zahlreichen Gästen. Höhepunkt des Nachmittages waren die Ehrungen der Frauen, die schon Jahrzehnte dem Landfrauen-Verein Wulften die Treue halten. Gertrud Thiele, Anneliese Wemheuer und Ursela Wemheuer sind beispielsweise von Anfang an dabei.

 

Die Vorsitzende Kerstin Ohnesorge erinnerte an die Gründung des Vereins am 28. Januar 1955. Die Wulftener Frauen nahmen die Ideen von Elisabeth Böhm auf, welche bereits vor mehr als 100 Jahren gemahnt hatte, dass sich die Landfrauen durch Weiterbildung und Beratung bessere Möglichkeiten eröffnen könnten. Ihre Ziele seien heute noch hochaktuell, auch wenn sie mit neuem Inhalt gefüllt werden müssten. Der Landfrauen-Verein Wulften habe es mit all seinen Vorsitzenden und Vertrauensfrauen über die Zeit seines Bestehens immer wieder geschafft, offen für alle Berufsgruppen und generationsübergreifend tätig zu sein. „Wenn wir uns weiterhin mit unserem Engagement, mit unserer Dynamik und wohlwollender Offenheit für den Lauf der Dinge in dieser Welt interessieren und die Herausforderungen in allen Ebenen der Vereinsarbeit annehmen, bleiben wir im ländlichen Raum eine starke Gruppe von Frauen.“

 

Devise „Aus Tradition modern“

 

Sabine Erle, Bezirksvertreterin der Landfrauen, sagte, in der heutigen Zeit werde überall von Vernetzung gesprochen. Die Landfrauen hätten allerdings mehr als das geschaffen – eine Gemeinschaft. Schließlich laute die Devise „aus Tradition modern“, und genau die zöge sich wie ein roter Faden durch die Landfrauenarbeit. Mit der Einbindung in dieses starke Netzwerk seien die Landfrauen das Sprachrohr für alle Frauen im ländlichen Raum und in der Stadt – unabhängig von Alter, Beruf und Herkunft.

 

Die Kreisvorsitzende Edeltraud Sindram begann ihre Laudatio mit einem Sprichwort: „Gehe mit der Zeit, sonst gehst Du mit der Zeit.“ Genau daran habe sich der Landfrauen-Verein Wulften mit seiner Arbeit durch die sechs Jahrzehnte erfolgreich gehalten. Denn die Mitglieder hatten den Mut, neue Wege zu gehen und aktuelle, nicht unbedingt für Landfrauen typische, Themen aufzugreifen.

 

Auch ein Mann, Bürgermeister Henning Kruse, meldete sich zu Wort. Er sparte nicht mit Worten des Lobes und der Anerkennung für die starke Frauenvereinigung. Durch die vielfältigen Aktivitäten und durch ein besonders buntes Programm sei der Verein eine feste Größe in der Dorfgemeinschaft und trage außerordentlich zum sozio-kulturellen Leben bei. Frank Berlin übermittelte als Vereinssprecher ebenfalls die besten Wünsche.

 

Musikalische Glückwünsche überbrachten die „Stacheligen Landfrauen“ aus dem Kreis Höxter: Sie hatten bekannte Melodien mit neuen Texten versehen, die sich mit dem Alltag beschäftigten. Für ihren bissig-charmanten Vortrag bekamen sie großen Beifall.

 

Auch Hermine aus Wulften, alias Uwe Kersten, wusste mit ihren kleinen Anekdoten zu unterhalten. Ganz besonderen Applaus erhielt der Vorstand des Landfrauen-Vereins, als er einen Line-Dance aufs Parkett legte.

 

 

 

Ehrungen:

 

Für 60 Jahre Mitgliedschaft:

Gertrud Thiele, Anneliese Wemheuer und Ursela Wemheuer

Für 50 Jahre Mitgliedschaft:

Ingrid Mönnich und Alke Specht

 

Für 40 Jahre Mitgliedschaft:

Ilse Schiller

 

Für 30 Jahre Mitgliedschaft:

Monika Armbrecht, Hannelore Pichel, Beate Rusteberg, Giesela Thiele, Irmtraut Wilfer und Christina Bode

 

Für 25 Jahr Mitgliedschaft:

Renate Schalcher, Vilma Peschke und Hannelore Strüver

 

 

Text: Petra Bordfeld